Ermittler werten Unterlagen nach Razzia in Berliner Groß-Bordell aus

Nach einer Razzia in einem Groß-Bordell in Berlin beginnt heute die Sichtung der beschlagnahmten Unterlagen. Am Vormittag will sich die Staatsanwaltschaft äußern. An der Aktion an der Autobahn 100 waren am Abend laut Polizei insgesamt rund 900 Beamte beteiligt. Vollstreckt wurden den Angaben zufolge Haftbefehle gegen zwei Betreiber des Bordells und vier dort arbeitende Frauen. Ermittelt wird unter anderem wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit und des Verdachts auf Menschenhandel.