Ermittler wollen sich zur Ursache von Bad Aiblinger Zugunglück äußern

Eine Woche nach dem schweren Zugunglück bei Bad Aibling wollen sich die Ermittler erstmals zur Unfallursache äußern. Dazu ist für morgen eine Pressekonferenz mit Staatsanwaltschaft und Polizei geplant. Mit Spannung wird erwartet, ob die Ermittler Informationen bestätigen, wonach die Ursache für den Zusammenstoß der beiden Züge menschliches Versagen war. Laut Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gibt es keine Hinweise auf technisches Versagen. Beim schwersten Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren starben elf Menschen, rund 80 Insassen wurden zum Teil schwer verletzt.