Ermittlungen gegen EnBW wegen möglicher Verstöße gegen Datenschutz

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe ermittelt gegen den Energiekonzern EnBW wegen möglicher Datenschutz-Verstöße. Es gehe um den Vorwurf, Telefonate aufgenommen und damit «das nicht-öffentliche Wort» unerlaubt aufgezeichnet zu haben, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde. Der Energieversorger kommentierte dies nicht. Ende April war bekanntgeworden, dass EnBW Service-Telefonate mit Kunden mitgeschnitten hatte - auch wenn die Kunden dies zuvor abgelehnt hatten. EnBW machte für dafür technische Gründe geltend.