Ermittlungen gegen sechs Wachleute

Im Fall der Misshandlung von Flüchtlingen in einer Notunterkunft in Nordrhein-Westfalen wird mittlerweile gegen sechs Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ermittelt.

Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Siegen am Montag. Demnach wurden anhand ihrer Stimmen auch die beiden Männer gefunden, die das Handy-Video aufgenommen haben, das die Ermittlungen ins Rollen brachte.

Von der Vernehmung der beiden erhoffe man sich, den Zeitraum eingrenzen zu können, in dem der Vorfall in Burbach passierte, sagte der Siegener Oberstaatsanwalt Johannes Daheim. «Dann können wir hoffentlich auch das Opfer finden und vernehmen.»

Außerdem laufen die Befragungen der Bewohner in dem Heim weiter. «Dabei haben sich bisher keine weiteren Hinweise auf Exzesse der Sicherheitsleute ergeben», sagte Daheim.