Ermittlungen wegen Panzerattrappe «Asylabwehr» bei Faschingszug

Nach der Aufregung um eine Panzerattrappe mit der Aufschrift «Ilmtaler Asylabwehr» beim Faschingsumzug im oberbayerischen Reichertshausen ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. Es sei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden, sagte ein Sprecher der Behörde in Ingolstadt. Sie muss herausfinden, ob es sich bei dem Wagen mit dem Schriftzug «Asylpaket III» um Volksverhetzung handelt. Der Veranstalter entschuldigte sich inzwischen und sprach von Unachtsamkeit.