Erneut Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet

Patrouillenboote der griechischen Küstenwache und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex haben erneut mehr als 200 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, seien zudem mehrere Schleuser festgenommen worden. Die Flüchtlingsboote kenterten unter anderem vor den Inseln Samos, Chios und Lesbos. Im Januar kamen nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen mehr als 61 000 Migranten auf den Ostägäisinseln an. In ihrer Mehrheit stammten die Menschen aus Syrien, Afghanistan und dem Irak.