Erneut Lehrer und andere Landesangestellte im Warnstreik

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben die Gewerkschaften ihre Warnstreiks den dritten Tag in Folge fortgesetzt. In Nordrhein-Westfalen legten nach Gewerkschaftsangaben rund 1700 Beschäftigte die Arbeit nieder. Auch in mehreren anderen Bundesländern waren Lehrer zum Warnstreik aufgerufen, darunter allein 2500 in Mecklenburg-Vorpommern. Wie schon an den Vortagen fiel Unterricht an Schulen aus. In Hamburg traten Mitarbeiter der Bezirksämter in den Ausstand. Die Gewerkschaften fordern für 800 000 Tarifangestellte der Länder unter anderem 5,5 Prozent mehr Geld.