Erneut mehr Ausländer eingebürgert - auch Griechen und Italiener 

In Deutschland sind im vierten Jahr in Folge mehr Ausländer eingebürgert worden. Besonders stark fiel der Anstieg bei Menschen aus den anderen EU-Staaten und den EU-Kandidatenländern aus - inklusive der Türkei. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Insgesamt bekamen 2012 mehr als 112 300 Ausländer einen deutschen Pass, das waren 5,1 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die größte Gruppe der deutschen Neubürger stammt erneut aus der Türkei. Auffällig: Besonders viele Griechen und Italiener haben sich nach dafür entschieden, auch die Staatsangehörigkeit anzunehmen.