Erneut schwere Gewitter in vielen Teilen Deutschlands

Gewitter mit Starkregen und Hagel haben am Montag erneut weite Teile Bayerns heimgesucht. Betroffen waren vor allem Nordbayern und Niederbayern. Vereinzelt liefen Keller voll, umgestürzte Bäume blockierten Straßen.

Erneut schwere Gewitter in vielen Teilen Deutschlands
Britta Lieske Erneut schwere Gewitter in vielen Teilen Deutschlands

Ein schweres Unwetter flutete auch Keller und Straßen in Bremen. Die Feuerwehr wurde zu rund 60 Einsätzen gerufen. Wie die Einsatzkräfte mitteilten, mussten sie Keller auspumpen sowie umgestürzte Bäume und kleinere Sturmschäden beheben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte am Montagabend im Gebiet zwischen Bremen und dem Osnabrücker Land weitern vor schwerem Gewitter mit Hagel und Sturmböen.

Unwetter mit teils kräftigen Gewittern entluden sich ebenfalls über Nordrhein-Westfalen. In Mechernich bei Bonn seien wegen des starken Regens mehrere Straßen «völlig überflutet gewesen», sagte ein Polizeisprecher. Die Feuerwehren aus Mechernich und Nettersheim seien zu mehr als 50 Einsätzen ausgerückt. Am Abend dauerten die Pump- und Aufräumarbeiten dem Sprecher zufolge noch an. Auch in Lindlar sperrte die Polizei nach Angaben einer Sprecherin eine überflutete Straße. Laut Meteorologen fielen dort in kurzer Zeit bis zu 75 Liter Regen pro Quadratmeter.

In Bonn, wo am Wochenende mehrere Bäche über die Ufer traten, Keller vollliefen und ganze Straßenzüge unter Wasser standen, dauerten die Aufräumarbeiten am Montag an.

Die ungewöhnliche Unwetterserie in Deutschland dauert damit an. In weiten Teilen Deutschlands - ausgenommen der Nordosten sowie Oberbayern und Schwaben - sind laut DWD in den kommenden Tagen regional weiterhin Gewitter mit Starkregen und Hagel möglich.