Erpresser von Red Bull muss ins Gefängnis

Der Red-Bull-Erpresser muss ins Gefängnis. Der 47-jährige Niederösterreicher ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden, weil er dem Getränkehersteller mit der Verschmutzung von Getränkedosen gedroht hatte. Red Bull hatte den Fall im März selbst öffentlich gemacht. Über Wochen hinweg hatte der Angeklagte versucht, nahezu täglich mit Schreiben, SMS und E-Mails und «beachtlichen Drohszenarien» 3,6 Millionen Euro von Red Bull zu bekommen. Der Mann wurde bei einer vermeintlichen Geldübergabe verhaftet.