Erste Asylbewerber voraussichtlich im Mai in Tröglitz

Nach dem Rücktritt des Bürgermeisters wegen rechtsextremer Anfeindungen will die Gemeinde Tröglitz in Sachsen-Anhalt voraussichtlich im Mai die ersten Asylbewerber aufnehmen. Das sagte eine Sprecherin des Burgenlandkreises. Ende März sollen die Bewohner des Ortes bei einer Einwohnerversammlung informiert werden. Gestern Abend hatte der Kreistag beschlossen, dass in dem knapp 3000 Einwohner zählenden Ort insgesamt 40 Asylbewerber untergebracht werden sollen. Gegen diese Pläne hatten Rechtsextreme mehrfach demonstriert.