Erste Flüchtlinge beziehen Flüchtlingsheim in Heidenau

Nach den Ausschreitungen teils rechtsradikaler Demonstranten vor einer künftigen Flüchtlingsunterkunft in Heidenau bei Dresden hat sich die Lage in der Nacht beruhigt. Inzwischen erreichte ein erster Bus mit Asylsuchenden das Gebäude eines früheren Baumarktes, in dem noch in der Nacht etwa 250 Flüchtlinge untergebracht werden sollten. Zuvor hatten Einsatzkräfte der Polizei unter massivem Einsatz von Reizgas eine Straßenblockade auf der Bundesstraße 172 aufgelöst, mit der Störer einen Einzug von Asylbewerbern in das Gebäude verhindern wollten.