Erste Flüchtlings-Umsiedlung aus Griechenland nach Luxemburg

Mit dem Abflug von 30 Flüchtlingen findet heute die erste Umverteilung von Flüchtlingen aus Griechenland in andere EU-Staaten statt. Vier Familien aus Syrien und zwei aus dem Irak sollen nach Luxemburg gebracht werden.

Erste Flüchtlings-Umsiedlung aus Griechenland nach Luxemburg
Stratis Balaskas Erste Flüchtlings-Umsiedlung aus Griechenland nach Luxemburg

Dabei sollen neben dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras auch der Präsident des Europäischen Parlamentes, Martin Schulz, sowie der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn zugegen sein. Das teilte die Regierung in Athen mit.

Die Flüchtlinge waren aus der Türkei zur griechischen Insel Lesbos gekommen. Sie wurden dort registriert und hatten einen Asylantrag gestellt. Das Umsiedlungsprogramm war im September von einigen EU-Ländern beschlossen worden. Es sieht die Umverteilung von knapp 160 000 Schutzsuchenden aus Italien und Griechenland nach Nord- und Westeuropa vor. Den Anfang machten vor einem Monat 19 Eritreer, die von Rom nach Schweden geflogen wurden. Bisher wurden laut EU-Kommission 86 Flüchtlinge umverteilt.