Erste Januar-Woche fünf Grad zu warm in Deutschland

Frühling im Januar: Schneeglöckchen blühen in den Vorgärten, Narzissen schieben Triebe aus der Erde. Die erste Woche des Jahres fiel in Deutschland fünf Grad milder aus als im langjährigen Durchschnitt - «das ist sehr viel», sagte Meteorologe Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst. Und es werde sogar noch ein bisschen wärmer: Für morgen sagte Beyer Temperaturen bis zu 17 Grad am Oberrhein voraus. Januar-Rekorde wurden aber noch nicht gebrochen. Noch sollte der Winter nicht ganz abgeschrieben werden: Ab Freitag werde es nämlich kälter.