Erster Rodel-Weltrekordversuch in der Rhön gescheitert

Der erste Rodel-Weltrekordversuch auf der Wasserkuppe in der Rhön ist gescheitert. 422 Wintersportfreunde wollten am Samstag als längster Rodelzug der Welt Hessens höchsten Berg hinunterrutschen.

Nach wenigen Sekunden aber riss die Schlittenkette auseinander, nachdem sich einige Rodel verhakt hatten und Teilnehmer gestürzt waren. Am späteren Nachmittag sollte trotz anhaltenden Schneefalls ein zweiter Anlauf unternommen werden. Mehrere Hundert Zuschauer verfolgten die erste Fahrt.

Um den Rekord aufzustellen, hätten die mit Karabinern und Seilen miteinander verbundenen Schlitten eine Strecke von 150 Metern auf dem Skihang zurücklegen müssen.

Die bisherige Bestmarke wurde im Januar 2015 aufgestellt, als in Obereggen in Südtirol 240 Schlitten und ebenso viele Fahrer zusammengekommen waren. Erste Tests im kleinen Maßstab waren in der vergangenen Woche auf der 950 Meter hohen Wasserkuppe in der Rhön erfolgreich verlaufen.