Erster Zug verlässt Budapest Richtung österreichische Grenze

Nach dem Rückzug der ungarischen Polizei ist am Budapester Ostbahnhof der erste Zug mit Flüchtlingen in Richtung österreichische Grenze gefahren. Am Vormittag fuhr der erste von zwei angekündigten Zügen ab, Ziel war die ungarische Grenzstadt Sopron. Polizeibeamte waren am Gleis und bewachten den Zug. Auf dem Bahnsteig warteten nach wie vor viele Flüchtlinge auf eine Weiterreise Richtung Westen. Der Budapester Ostbahnhof war seit Dienstag für Flüchtlinge gesperrt. Der ungarische Regierungschef Viktor Orban bezeichnete den Zustrom von Flüchtlingen in Brüssel als «deutsches Problem».