Erstes Geld aus Wiederaufbauhilfe kann fließen - Anträge im Internet

 Rund zwei Monate nach der Hochwasserflut kann das erste Geld zum Wiederaufbau fließen. Privatleute können mit 80 Prozent Schadensersatz rechnen, für die Wiederherstellung von Infrastruktur durch die Kommunen stehen 100 Prozent zur Verfügung. «So eine komfortable Regelung gab es in Deutschland noch nie», sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff. Unterdessen können Opfer des Hochwassers sich im Internet auch Antragsformulare für den Erhalt von Spenden besorgen. Auf der Seite www.spendenantrag.de sind zahlreiche Anträge abrufbar.