Erzbischof Zollitsch: Menschenrechte nicht aufweichen

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, hat zu Weihnachten dazu aufgerufen, die Menschenrechte zu wahren.

«Wer die Menschenrechte achtet und voller Ehrfurcht dem Leben dient, erfährt die Freude, die das Weihnachtsfest ausstrahlt», sagte er am ersten Feiertag in seiner Weihnachtspredigt in Freiburg laut Redetext.

Zollitsch bezog sich auf eine Diskussion im Europaparlament, in der die Abtreibung eines Kindes aus dem Leib der Mutter als Menschenrecht eingefordert wurde. «Dieser Antrag wurde mit knapper Mehrheit abgelehnt. Weihnachten sagt uns, dass wir als Christen nicht zusehen können, wenn das Recht auf Leben in sein Gegenteil verkehrt wird!»

Zollitsch verwies in diesem Zusammenhang auf ein Zitat von Papst Franziskus: «Es ist nicht fortschrittlich, sich einzubilden, die Probleme zu lösen, indem man ein menschliches Leben vernichtet.»