Es bleibt verregnet und gewittrig

Heute früh ist es im Norden gebietsweise nur gering bewölkt, allerdings ziehen dort von Osten erneut teils starke Gewitter auf. In der Mitte und im Süden ist es dagegen oft stark bewölkt oder bedeckt und teils auch neblig trüb.

Es bleibt verregnet und gewittrig
Julian Stratenschulte Es bleibt verregnet und gewittrig

Vor allem nach Westen und Süden hin regnet es auch noch stellenweise, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Im Tagesverlauf kann sich vor allem im Norden zeitweise die Sonne durchsetzen, dort muss im Tagesverlauf aber wieder mit starken Gewittern gerechnet werden, teils gibt es Unwetter durch Starkregen und Hagel. In der Mitte und im Süden kommt die Sonne kaum zum Zuge.

Dabei muss in der Mitte mit teils unwetterartigen gewittrigen Starkregenfällen gerechnet werden, im Süden nur mit einzelnen gewittrigen Schauern, bei denen aber ebenfalls Unwettergefahr besteht. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 18 Grad im Alpenvorland und stellenweise 26 Grad im Nordosten. Abseits von Gewittern weht meist nur schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

Vor allem im Norden kann es bei Gewittern Sturmböen geben. In der Nacht zum Freitag lockert die Bewölkung im Norden gebietsweise auf und es bleibt vielerorts trocken. In den übrigen Landesteilen gibt es noch einzelne gewittrige Schauer. Örtlich bildet sich Nebel. Es werden Tiefsttemperaturen von 16 bis 9 Grad erwartet, in Alpennähe bis 7 Grad.