Esa und Roskosmos schicken gemeinsam Sonde zum Mars

M-Rakete hob planmäßig vom russischen Kosmodrom Baikonur in Kasachstan ab. Damit geben Esa und Roskosmos den Startschuss für ihr mehrere Milliarden Euro teures Projekt ExoMars. Die Proton bringt einen Forschungssatelliten und ein Testlandemodul ins All. Mitte Oktober sollen die Instrumente den Roten Planeten erreichen. In einer zweiten Etappe soll voraussichtlich 2018 ein Rover zum Mars starten.