Esa will Kosten mit neuer Trägerrakete Ariane 6 halbieren

Mit der neue Trägerrakete Ariane 6 will die Europäische Weltraumorganisation Esa über eine Halbierung der Transportkosten auf dem als lukrativ geltenden Satellitenmarkt konkurrenzfähig bleiben. «Wir wollen die Kosten pro Kilo Fracht um 50 Prozent gegenüber der Ariane 5 reduzieren», kündigte Esa-Chef Jan Wörner in Les Mureaux bei Paris an. So will die Esa die Wettbewerbsfähigkeit von Europas Raketenindustrie sichern. Erreicht wird dies laut Wörner unter anderem durch reduzierte Produktionskosten.