Essebsi geht auf Gegner zu - Will «Präsident aller Tunesier» sein

Tunesiens designierter Präsident Béji Caïd Essebsi will sich um einen breiten Rückhalt in dem nordafrikanischen Land bemühen. Er wolle «der Präsident aller Tunesier» sein, sagte der 88-Jährige nach der Verkündung seines Sieges bei der ersten demokratischen Präsidentenwahl in Tunesien. Er stehe vor einer großen Aufgabe, sei aber bereit, diese Verantwortung zu übernehmen. Laut vorläufigem Ergebnis kam Essebsi auf fast 56 Prozent der Stimmen. Die Wahl schließt einen nach dem Arabischen Frühling 2011 begonnenen Demokratisierungsprozess in dem Land ab.