AfD setzt Parteitag nach Petry-Wahl mit weniger Mitgliedern fort

Die AfD hat ihren außerordentlichen Parteitag in Essen fortgesetzt - allerdings mit deutlich weniger Teilnehmern als gestern. Zahlreiche Mitglieder waren nach der Wahl von Frauke Petry zur neuen Vorsitzenden frustriert abgereist. Die bisherige Co-Vorsitzende aus Sachsen hatte sich bei der Abstimmung mit 60 Prozent der Stimmen klar gegen den liberal-konservativen Parteigründer Bernd Lucke durchgesetzt. Ein Teil des unterlegenen Lucke-Lagers plädiert jetzt für die Gründung einer eigenen Partei.