Karstadt-Chef macht Hoffnung - 2015/2016 wieder Gewinn angepeilt

Bei Karstadt geht es nach den jüngst beschlossenen Filialschließungen im kommenden Geschäftsjahr nach Einschätzung von Vorstandschef Stephan Fanderl wieder bergauf. Er habe keine zweite Schließungsrunde geplant, sagte der Manager der «Welt». Karstadt hatte angekündigt, 2016 die Häuser in Recklinghausen, Bottrop, Mönchengladbach-Rheydt, Dessau und Neumünster aufzugeben - rund 500 Jobs werden voraussichtlich gestrichen. Insgesamt macht Fanderl den Beschäftigten aber Hoffnung: «Wir müssen im kommenden Geschäftsjahr in der Lage sein, wieder Geld zu verdienen», sagte er der Zeitung.