Tantra-Lehrerin erstochen: Prozess in Essen beginnt

Vor dem Essener Landgericht beginnt heute der Prozess um den gewaltsamen Tod einer Tantra-Lehrerin. Angeklagt ist der Freund des Opfers. Der 34-Jährige soll die fast 20 Jahre ältere Frau in deren Wohnung mit insgesamt 29 Messerstichen getötet haben. Außerdem soll er der Frau mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen haben. Hintergrund war angeblich ein Streit über ein Bauprojekt. Laut Anklage hatte sich der 34-Jährige als Finanzier bezeichnet und behauptet, über Millionenbeträge zu verfügen. Tatsächlich soll er aber nicht einmal eine eigene Wohnung gehabt haben.