ThyssenKrupp weiter auf Erholungskurs

Der Stahl- und Industriekonzern ThyssenKrupp bleibt auf Erholungskurs. Im ersten Quartal 2015 steigerte das Unternehmen den operativen Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast ein Drittel auf 405 Millionen Euro.

Der Umsatz legte um sieben Prozent auf fast elf Milliarden Euro zu.

Unter dem Strich stand allerdings ein Gewinnrückgang um 82 Prozent auf 50 Millionen Euro. Grund ist der im April vereinbarte Verkauf des Edelstahl-Herstellers VDM, bei dem ThyssenKrupp einen Buchverlust von gut 100 Millionen Euro hinnehmen musste.

Angesichts der kräftigen Zuwächse im laufenden Geschäft hob der Vorstand die Prognose für das Ende September auslaufende Geschäftsjahr an.