Essener Polizei überprüft mutmaßliche «Hogesa»-Demonstranten

Die Polizei hat in Essen etwa dreißig mutmaßliche Teilnehmer einer zuvor verbotenen Demonstration «Hooligans gegen Salafisten» vorübergehend festgehalten. Einige der kontrollierten Personen seien mit Baseballschlägern, Mundschutz und mit Handschuhen ausgerüstet gewesen, die mit Quarzsand gefüllten waren, teilte ein Polizeisprecher mit. Es seien auch Platzverweise ausgesprochen worden. Mehrere tausend Menschen versammelten sich unterdessen in der Essener Innenstadt zu einer Demonstration des Bündnisses «Essen stellt sich quer».