Etwas schleppender Auftakt der Départementswahlen in Frankreich

Etwas schleppend hat in Frankreich die erste Runde der mit Spannung erwarteten Départementswahlen begonnen. Bis zum Mittag gaben 18 Prozent der etwa 43 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme ab, wie das Innenministerium mitteilte. Das waren etwas mehr als die knapp 16 Prozent bei den vergleichbaren Wahlen vor vier Jahren. Gerechnet wird nach Umfragen mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen der rechtsextremen Front National Marine Le Pens und der konservativen UMP-Partei des früheren Präsidenten Nicolas Sarkozy. Die regierende Linke muss währenddessen ein Desaster befürchten.