EU arbeitet an Liste sicherer Herkunftsländer

In der Flüchtlingskrise arbeitet die EU an einer europaweiten Liste von asylrechtlich sicheren Herkunftsländern. Künftig sollen die EU-Beitrittskandidaten vom westlichen Balkan - etwa Serbien, Montenegro und Albanien - auch dazu zählen. Der Kandidatenstatus setze voraus, dass in diesem Staat Demokratie und Rechtsstaatlichkeit gelten, sagte eine Kommissionssprecherin. Damit seien diese Länder im Sinne des Asylrechts sicher. Als sichere Herkunftsländer gelten Staaten, in denen es keine politische Verfolgung oder unmenschliche Bestrafung gibt.