EU-Außenminister diskutieren über Flüchtlinge und Iran

Die EU-Außenminister wollen heute weiter über die Flüchtlingskrise beraten. Zu den Gesprächen werden auch Vertreter aus den westlichen Balkanstaaten erwartet. Über den Balkan versuchen derzeit Tausende Asylsuchende, in westliche EU-Staaten zu gelangen. Gleichzeitig stellen auch Einwohner dieser Länder Asylanträge in Westeuropa. Die EU-Kommission will daher vorschlagen, die westlichen Balkanländer zu sicheren Herkunftsstaaten zu erklären. Auch die Beziehung der EU zum Iran steht auf dem Plan: Die Wirtschaftssanktionen gegen das Land könnten bald aufgehoben werden.