EU-Beitritt: Deutschland zahlte bereits 1,3 Milliarden an Türkei

Deutschland hat der Türkei im laufenden EU-Beitrittsverfahren bereits mehr als 1,3 Milliarden Euro «Heranführungshilfe» bezahlt. Das geht aus Schreiben des Finanzministeriums an Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer hervor, die der «Süddeutschen Zeitung» vorliegen. Mit diesen Geldern werden Länder im Beitrittsverfahren unterstützt, um deren Anpassung an die rechtstaatlichen, sozialen und wirtschaftlichen Standards der EU zu erleichtern. In der CSU gibt es angesichts des Verhaltens des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Kritik an der Hilfe.