EU bringt Energieunion auf den Weg

Die EU-Länder arbeiten angesichts der Spannungen mit Russland in der Energiepolitik enger zusammen. Die EU-Staats- und Regierungschefs verständigten sich beim Gipfel in Brüssel darauf, eine europäische Energieunion zu schaffen.

Das Ziel lautet, die Gemeinschaft der 28 Mitgliedstaaten unabhängiger zu machen vom wichtigen Öl- und Gaslieferanten Russland. Weitere Schwerpunkte sind das Energiesparen, eine bessere Vernetzung der nationalen Energiemärkte, verstärkter Klimaschutz und Forschung.

EU-Gipfelchef Donald Tusk erklärte, die Teilnehmer hätten «vereinbart, die Transparenz auf dem Gasmarkt zu verbessern, damit Versorger ihre Position nicht ausnutzen können».

Zudem wolle die EU vor der wichtigen internationalen Klimakonferenz im Dezember in Paris auch international noch stärker für den Klimaschutz werben.