EU-Gipfel mit Verspätung gestartet

Der Brüsseler EU-Gipfel hat mit drei Stunden Verspätung begonnen. Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Staatspräsident François Hollande hatten zuvor in der weißrussischen Hauptstadt Minsk noch an den Friedensverhandlungen für die Ostukraine teilgenommen. Der Präsident der EU-Kommission Jean-Claude Juncker bezeichnete die vereinbarte Waffenruhe als ausgezeichnete Nachricht. Thema des EU-Gipfels ist außer der Ukraine-Krise auch der Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Ebenso wird das griechische Schuldendrama zur Sprache kommen.