EU-Justizminister wollen gegen Hassbotschaften im Internet vorgehen

Die EU-Justizminister wollen soziale Netzwerke dazu drängen, Hassbotschaften im Internet zu entfernen. «Es kann in Zukunft nicht sein, dass Botschaften wie "Juden ins Gas", "Flüchtlinge an der Wand" einfach dort im Netz stehen bleiben», sagte Bundesjustizminister Heiko Maas beim Treffen der EU-Justizminister in Brüssel. Bis Ende des Jahres werde mit den Plattformbetreibern darüber geredet, wie diese schneller dagegen vorgehen können.