EU-Kommissar fordert in Zuwanderungsdebatte mehr Gelassenheit

EU-Sozialkommissar Lazlo Andor hat in der Zuwanderungsdebatte mehr Gelassenheit gefordert: Man müsse Grundrechte wie die Freizügigkeit verteidigen und dürfe nicht mit Hysterie reagieren, sagte der ungarische Politiker der Zeitung «Die Welt». Tatsächlich könnten durch den Zuzug von EU-Migranten Belastungen entstehen. Andor riet dazu, einen Teil der zusätzlichen Steuereinnahmen, die der Staat durch zugezogene ausländische Arbeitnehmer erhält, zur Lösung der Probleme zu verwenden.