EU-Kommissar Hahn besucht krisengeschüttelte Ukraine

EU-Nachbarschaftskommissar Johannes Hahn beginnt einen zweitägigen Besuch in der Ukraine. In der Hauptstadt Kiew will der Österreicher mit der prowestlichen Führung die Möglichkeiten für eine Beilegung der schweren Krise besprechen.

EU-Kommissar Hahn besucht krisengeschüttelte Ukraine
Andreas Gebert EU-Kommissar Hahn besucht krisengeschüttelte Ukraine

Ukrainische Regierungseinheiten kämpfen im Osten der ehemaligen Sowjetrepublik seit Monaten gegen prorussische Separatisten. Hahn will in Kiew auch die Chancen für einen EU-Beitritt des Landes ausloten. Die finanziell angeschlagene Ukraine strebt eine Mitgliedschaft im Jahr 2020 an.

Vier Wochen nach der Wahl in der Ukraine tritt heute das neue Parlament erstmals zusammen. Am Rande der Eröffnungssitzung wollen fünf prowestliche Parteien ein Koalitionsabkommen unterschreiben. Als eine der Prioritäten des geplanten Bündnisses gilt ein Nato-Beitritt. Russland warnt sein Nachbarland mit Nachdruck vor einem solchen Schritt. Moskau sieht dadurch seine Sicherheit bedroht.