EU-Kommissar soll Hilfen für Kampf gegen Ebola koordinieren

Der neue EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, Christos Stylianides, soll die europäischen Hilfen für den Kampf gegen die Ebola-Epidemie koordinieren. Darauf einigten sich die Staats- und Regierungschefs am Abend beim EU-Gipfel in Brüssel. Stylianides saß bislang für Zypern im Europaparlament. Sein Amt als EU-Kommissar tritt er zum 1. November an. Die EU und ihre Mitgliedstaaten haben bereits mehr als eine halbe Milliarde Euro für den Kampf gegen Ebola zugesagt.