EU-Kommission gibt drei Millionen Euro für Philippinen frei

Die EU-Kommission hat drei Millionen Euro Nothilfe für die Philippinen freigemacht. Damit die Hilfe an den richtigen Stellen ankommt ist eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden geplant. Experten der Kommission sind schon vor Ort. Das Ausmaß der Zerstörung im Katastrophengebiet wird immer deutlicher. Ganze Städte sind zerstört. Wer durch die Straßen gehen will, muss über meterhohe Trümmerberge steigen. Es fehlt an Essen und Trinkwasser. Die Zahl der Toten ist noch nicht absehbar.