EU-Kommission informiert über gefährliche Produkte auf dem Markt

Die EU-Kommission stellt heute ihren neuen Jahresbericht zu riskanten Produkten vor. Er nennt Waren, die die EU-Staaten im vergangenen Jahr wegen Gesundheitsgefahren aus dem Verkehr gezogen haben. Beispiele sind Kosmetika, die Allergien auslösen können, oder etwa giftiges Kinderspielzeug. Die meisten dieser Produkte kommen aus China. Die EU-Staaten warnen sich über eine Datenbank gegenseitig vor solch gefährlichen Produkten. Die Behörden stoppen dann den Verkauf, verbieten die Einfuhr oder starten Rückholaktionen.