EU-Kommission lehnt Google-Vorschläge im Wettbewerbsstreit ab

Die EU-Kommission hat das Angebot von Google zur Lösung des langjährigen Wettbewerbsstreits abgelehnt. «Die jüngsten Vorschläge sind nicht akzeptabel», sagte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia dem spanischen Rundfunk.

Sie könnten die Bedenken der Kommission im Hinblick auf den Wettbewerb und insbesondere die Behandlung von Google-Konkurrenten nicht ausräumen.

Google hatte im Oktober Änderungen bei der Anzeige von Online-Suchergebnissen angeboten, mit denen Links von Konkurrenten besser herausgestellt werden sollen. Danach hatte die Kommission Konkurrenten des Internet-Giganten um ihre Einschätzung gebeten.

Es sei noch zu früh, über Sanktionen zu sprechen, sagte Almunia laut den von der Kommission verbreiteten Zitaten. «Im Moment bleibt noch wenig Zeit, aber der Ball ist in Googles Spielfeld.» Bald komme allerdings der Moment, Entscheidungen zu treffen.