EU-Kommission will sich Gazprom vorknöpfen

Die EU-Kommission will in dem laufenden Kartellverfahren härter gegen den russischen Energieriesen Gazprom vorgehen. Dem Konzern sollen im Laufe des Tages die offiziellen Beschwerdepunkte zugeschickt werden, hieß es aus der Brüsseler EU-Behörde. EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager kündigte für 12.00 Uhr eine Pressekonferenz an. Die obersten Wettbewerbshüter Europas werfen Gazprom vor, den Transport von Gas in osteuropäische Staaten und somit den Wettbewerb behindert zu haben. Sie drohen mit einem EU-Bußgeld von bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes.