EU-Kommissionschef Barroso bietet Philippinen Hilfe an

Nach den schweren Verwüstungen des Riesen-Taifuns «Haiyan» auf den Philippinen mit vermutlich mehr als 1000 Toten bietet die EU-Kommission Hilfe an. Die Behörde habe bereits Experten entsandt, um die philippinischen Behörden zu unterstützen. Weitere Nothilfe und Unterstützung seien möglich, schrieb EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso an den philippinischen Präsidenten Benigno Aquino. Auch die USA stünden zur Hilfe bereit, teilte US-Außenminister John Kerry mit. Papst Franziskus rief zu Gebeten für die zahlreichen Todesopfer auf.