EU-Parlament stimmt über Recht auf Bankkonto ab

Das EU-Parlament stimmt heute über das Recht jedes Bürgers auf ein Girokonto ab. Nach einem Vorschlag der EU-Kommission sollen auch sozial schlechter gestellte Europäer künftig diesen Anspruch erhalten.

EU-Parlament stimmt über Recht auf Bankkonto ab
Friso Gentsch EU-Parlament stimmt über Recht auf Bankkonto ab

Damit will die EU die Rechte von Bankkunden stärken. Nach EU-Angaben können rund 25 Millionen Europäer kein Konto eröffnen, obwohl sie es möchten - etwa weil sie keinen Wohnsitz haben oder Saisonarbeiter sind. Auch in Deutschland verwehrten einige Banken laut Verbraucherministerium Menschen den Zugang zu einem Girokonto.

Zudem will die EU die Konditionen von Girokonten besser vergleichbar machen. Kunden sollen auch leichter zu einer anderen Bank wechseln können. Nach dem Votum des Parlaments müssen die EU-Staaten noch zustimmen. Die Regelungen könnten daher frühestens 2016 in Kraft treten.