EU-Parlament stimmt über Abschaffung der Roaming-Gebühren ab

Das Europaparlament stimmt in Straßburg über die weitgehende Abschaffung der Roaming-Gebühren ab.

EU-Parlament stimmt über Abschaffung der Roaming-Gebühren ab
Daniel Naupold EU-Parlament stimmt über Abschaffung der Roaming-Gebühren ab

Ab dem 15. Juni 2017 sollen die Extragebühren für das mobile Telefonieren und Surfen und für SMS im EU-Ausland weitgehend wegfallen. Auf die Details hatten sich Vertreter des Parlaments und der EU-Länder schon Ende Juni geeinigt. Die Staaten haben die informelle Abmachung bereits bestätigt, nun soll das Parlament folgen.

Deutlich umstrittener sind europäische Regelungen zur sogenannten Netzneutralität, die zur Abstimmung stehen. Netzneutralität bedeutet, dass Netzbetreiber alle Datenpakete gleichberechtigt durch ihre Leitungen schicken, egal woher sie stammen oder welchen Inhalt sie haben. Kritiker befürchten, dass die Netzneutralität wegen schwammiger Formulierungen praktisch abgeschafft wird. Darüber gibt es auch im Parlament Unmut. Da das Roaming und die Netzneutralität in der Abstimmung aber gekoppelt sind, wird insgesamt eine Mehrheit erwartet.