EU-Parlamentarier machen Druck für Defizit-Deckung

Parlamentarier vor dem EU-Gipfel die EU-Regierungen vor drohender Zahlungsunfähigkeit gewarnt. Sie forderten in Straßburg einen schnellen Nachtragshaushalt 2013. Im Namen des EU-Ratsvorsitzes kündigte der stellvertretende litauische Außenminister Vytautas Leskevicius dazu eine Sondersitzung des Rates für den 30. Oktober an. Er gehe davon aus, dass die Regierungen den erforderlichen Nachtragshaushalt von 3,9 Milliarden Euro dabei formell beschließen würden, sagte er.