EU-Regeln für Banken-Abwicklung vorerst gescheitert

Die Verhandlungen der EU-Finanzminister über gemeinsame Regeln für die Abwicklung maroder Banken sind vorerst gescheitert. Die Ressortchefs wollten sich nun in der kommenden Woche wiedertreffen, berichteten Diplomaten in Luxemburg. Es geht darum, bei Bankenschieflagen die Steuerzahler in den Mitgliedstaaten zu entlasten. Stattdessen sollen Aktionäre und Gläubiger stärker in die Pflicht genommen werden. Die Regeln für die Bankenabwicklung sind ein zentraler Punkt der geplanten Bankenunion der EU.