EU-Regierungen und EU-Parlament ringen weiter um EU-Finanzen

Die Finanzplanung für die Europäische Union in den Jahren 2014 bis 2020 bleibt zwischen dem Europaparlament und den EU-Regierungen weiter umstritten. Vertreter beider Seiten vertagten in der Nacht Verhandlungen über die Ausgaben in Höhe von rund einer Billion Euro. Alle Teilnehmer müssten weiter nachdenken, sagte eine EU-Diplomatin in Brüssel. Die Verhandlungen sollen heute fortgesetzt werden. Ohne Zustimmung des Europaparlaments kann der Finanzrahmen nicht in Kraft treten. Diplomaten sagten, es habe noch erhebliche Meinungsunterschiede gegeben.