EU sagt westafrikanischen Ländern Ebola-Hilfen in Millionenhöhe zu

Die Europäische Union hat den drei am stärksten vom Ebola-Ausbruch in Westafrika betroffenen Ländern weitere Unterstützung zugesichert. Guinea, Liberia und Sierra Leone sollen 62 Millionen Euro zur Bekämpfung der lebensbedrohlichen Krankheit erhalten. Dies wurde während eines Besuchs von EU-Entwicklungskommissar Neven Mimica in Guinea mitgeteilt. Die EU und ihre Mitgliedstaaten haben bislang mehr als eine Milliarde Euro für die Ebola-Bekämpfung versprochen.