EU-Spitze verteidigt Flüchtlingsdeal mit Ankara gegen Kritik

Die politische Spitze der EU hat das Abkommen mit der Türkei über die Rückführung von Flüchtlingen verteidigt. «Es ist eine gefährliche Illusion zu glauben, dass es eine ideale und hundertprozentig effektive Lösung gibt», sagte EU-Ratspräsident Donald Tusk vor dem Europaparlament.

EU-Spitze verteidigt Flüchtlingsdeal mit Ankara gegen Kritik
Orestis Panagiotou EU-Spitze verteidigt Flüchtlingsdeal mit Ankara gegen Kritik

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sagte, das Abkommen sei wegen mangelnder Solidarität innerhalb der EU nötig gewesen. Es gebe mehr als genug Themen, bei denen die EU und die Türkei unterschiedlicher Meinung seien.

Wie Juncker kritisierte auch der Liberalen-Fraktionsvorsitzende Guy Verhofstadt das Vorgehen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gegen deutsche Satire-Fernsehsendungen. «Wir haben ihm schon die Schlüssel zu Europas Toren gegeben, nun laufen wir Gefahr, ihn auch unsere Redaktionen und Medien kontrollieren zu lassen», sagte Verhofstadt über Erdogan.