EU-Staaten wollen potenzielle Terroristen an Grenzen aufspüren

Die EU-Staaten wollen potenzielle Dschihadisten an der Ein- und Ausreise aus Europa hindern. Gewaltbereite Europäer, die sich etwa der Terrormiliz Islamischer Staat in Syrien anschließen wollen, sollen an den Außengrenzen der EU gestoppt werden. Die EU-Innenminister vereinbarten vermehrte Kontrollen. So sollen bestimmte Reisende - etwa alle Passagiere eines Flugzeugs aus einer kritischen Region - systematisch an der Grenze kontrolliert werden. Dabei sollen Zöllner die Pässe elektronisch mit der europaweiten Fahndungsbank SIS sowie der Interpol-Datenbank überprüfen.